94139

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Paradies unserer Welpen im Innen- und Außenbereich

 

 

Zuerst stelle ich den Innenbereich vor. Die Wurfkiste bleibt solange, bis die Welpen flügge werden. Ab der 4./5. Woche wird das ganze umgestaltet, in etws so....

 

 

 

  ....die Umgestaltung ist erfolgt. Die Wurfkiste hat Ihre Dienste getan....

 

 

 

 

 

....und ganz NEU unser Welpenbereich draußen.... Unsere Welpen aus dem H- und I-Wurf sind die ersten Baby´, die das genießen dürfen....und Sie haben unendlich Spaß....Also, alles richtig gemacht !

 ....zunächst die große Schaukel im Wintergarten....Unsere großen wie kleinen Vierbeiner lieben sie....und unsere Pixel ganz besonders, wie man sieht....

 

 

 

 

  

   Wichtige Informationen zu einem Havaneserbaby aus dem Hause "Littlefoot Sunshine" ! 

 

Für unsere Welpeninteressenten führen wir eine Warteliste. Sofort nach der Geburt werden alle wartenden Familien persönlich informiert und einzelne Termine für den ersten Besuch, der erst ab der vierten Lebenswoche unserer Welpen sein wird, abgesprochen.
Wir begrüßen es sehr die zukünftigen Welpenbesitzer bereits vor der Niederkunft unserer Baby´s kennenzulernen. Auf Wunsch können die Welpen auch schon kurz nach der Geburt reserviert werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir für eine feste Reservierung einen Vorvertrag erstellen und zugleich eine Anzahlung verlangen. Der reservierte Welpe wird dann natürlich von uns nicht mehr anderweitig vermittelt.

In regelmäßigen Abständen bieten wir unseren neuen Welpenfamilien Besuchsmöglichkeiten an, die dem Welpenkind später die Eingwöhnung erleichtert, denn es kennt dann bereits Ihre Stimme und Ihren Geruch. Alle anderen Familien, die weit entfernt wohnen und denen regelmäßige Besuche leider nicht möglich sind, werden natürlich durch Bilder und Berichte über die Entwicklung Ihres zukünftigen Familienmitgliedes informiert.


Der persönliche Kontakt ist unserer Familie vor, während und nach der Aufzucht der Welpen sehr wichtig. Genauso wie Sie sich für Ihren Züchter entscheiden, ist es uns wichtig, für jeden Welpen die passende Familie zu finden. Es ist uns nicht wichtig, daß Sie eine Villa mit parkähnlichen Grundstück besitzen, sondern dass Ihre räumlichen, persönlichen und finanziellen Gegebenheiten so sind, dass Sie ein Hundeleben lang, in guten und schlechten Zeiten, für Ihren Havi sorgen können, der durchaus 15 Jahre alt werden kann.

Die Havaneser Welpen "Littlefoot Sunshine" sind vor der Abgabe geimpft, 3-4 mal entwurmt, unter regelmäßiger tierärztlicher Kontrolle und natürlich auch gechipt. Die neuen Welpenfamilien erhalten bei Abgabe des Babys die Abstammungspapiere uneres Vereins, den Kaufvertrag, einen EU-Heimtierausweis, ein Welpenstarterpaket und eine Welpenmappe mit reichlich Informationen.

Vor der Abgabe haben unsere Zwerge einiges zur optimalen Entwicklung kennengelernt. Dazu gehören Kindergeräusche, Haushaltsgeräusche, Werkzeuggeräusche, erstes Sauberkeitstraining u.v.m.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Anruf  0151/16565450

 

Was kostet ein Rassehundewelpe vom seriösen Hundezüchter?

   

Welpenpreise verständlich erklärt...     

"Was kostet denn bei Ihnen der Hund?..."

  

So oder ähnlich beginnen hier täglich ungezählte Anrufe von Welpen-Interessenten...

  

Oft wird diese Frage gestellt,  

- ohne eine der üblichen Begrüßungsformeln,  

- ohne anzugeben, welchem Hund wir das Interesse des Anrufers verdanken können,  

- ohne uns irgendeinen Grund zu gewähren, warum wir einen unserer Welpen gerade an diesen Anrufer verkaufen sollten,  

- ohne zu hinterfragen, welcher Art die Sozialisierung des Welpen, die Imunisierung des Hundewelpen oder gar der Elterntiere ist,

  

Nun, solche Art der Welpenanfragen mögen natürlich alle Hundezüchter am Liebsten, oder?

  

Die Zuchthündin, d.h. nicht irgendeine Hündin, sondern eine überdurchschnittlich rassetypische, hervorragend sozialisierte und aussichtsreiche Hündin fanden Sie nach entsprechend zeitaufwändiger und intensiver Recherche im Internet. Oh, die Entfernung... - Nun 1000km, aber egal, man will ja eine der besten Hündinnen haben.

  

Stellen Sie sich mal für zwei Minuten vor, Sie wären Hundezüchter und würden, wie die meisten Hundezüchter auch,  alles für Ihre Hündin tun, um sicherzustellen, dass sie wohlauf, bestens genährt und vor Gesundheit strotzend den nächsten Tag begrüssen kann. Und das tun Sie, wie die meisten Hundezüchter auch, tagtäglich. Tagaus, Tagein, Feiertags, Sonntags und auch, wenn Ihre Kollegen Ansichtskarten mit den besten Urlaubsgrüssen senden. Sie besuchten Hundezüchterseminare, Sie lasen jedes erreichbare Buch zum Thema Hundezucht, Sie sprachen mit Züchterkollegen, traten einem Hundezüchterverein bei, Sie kauften sich ein für die Hundezucht passendes Grundstück, Sie bauten eine Futterküche, Sie richteten einen Hundezwinger her, Sie machten das Grundstück hundesicher, Sie haben mehrere Zuchtausstellungen besucht, ....

  

Sie haben bis hierher wohl alles richtig gemacht, denn Ihre Hündin wird von den Zuchtrichtern oder vom Tierarzt (das ist unterschiedlich von Verein zu Verein) für zuchttauglich befunden.

  

Sie fahren, nachdem Sie oft Monate lang recherchierten und auf die nächste Hitze warteten, zunächst, wie viele Hundezüchter auch, bis zu 1000 km zum bestgeeignetesten Deckrüden mit Ihrer Hündin. Sie hoffen, dass die Hündin den Rüden mag und aufnahmebereit ist. Sie haben Glück und Ihre Hündin hat tatsächlich aufgenommen.

  

63 lange Tage wächst nun die Spannung in Ihnen. Sie sehen, wie sich Ihre Zuchthündin verändert. Sie achten nun noch mehr darauf, dass es Ihrer Zuchthündin bestens geht und es ihr an nichts fehlt...

  

Spätestens ab dem 60.Tag schlafen Sie, wie viele Hundezüchter auch, unruhig oder neben gar der Wurfkiste.

  

Sie werden nun beginnen, Ihren Nachwuchs zu veröffentlichen. Zeitungsanzeigen, Internetinserate etc.

  

8-12 Wochen lang werden Sie die Welpen durch viel Kontakt und Spiel sozialisieren. Das nimmt sehr viel Ihrer Zeit in Anspruch.

  

und dann:

  

Ruft endlich Jemand an, weil er im Internet oder in der Zeitung    Ihre Anzeige fand. Der Anrufer hat dann jedoch nur diese eine Frage:

  

"Was kostet denn bei Ihnen der Hund?..." 

  

Bei seriösen Züchtern in Deutschland, die nicht am Geld sparen beim Entwurmen, bei den Impfungen und der Sauberkeit bzw. Desinfektion der Welpen, welche aber auch nicht vergessen, daß die Zuchttiere auch noch versorgt werden sollten, wenn die Zucht an ihre biologische Grenze stößt, sind die Preise sehr variabel aber durchschnittlich nicht unter 900,00 € angesiedelt.

Die Preise hängen aber auch nicht zuletzt davon ab, mit wieviel Abschreibungen die tierschutzgerechte Zwingeranlage, das Zuchthaus, - also die materiell technische Basis - jährlich zu Buche schlägt. Auch spielt das Hundefutter, das Welpenfutter, die durchschnittliche Wurfstärke, aber auch die Belegungshäufigkeit einer jeden Hündin eine preisbildende Rolle.  

Der Preis wird weiterhin von der Antwort beeinflußt, ob der Deckrüde im eigenen Hause steht, oder ob Fremddecktaxen zu kalkulieren sind.  

Ohne Werbebudget kann man wohl ein bis fünf Welpen pro Jahr verkaufen. Sollen mehr Welpen verkauft werden, dürften hierfür nicht weniger als 80,00 € / Welpen in Ansatz gebracht werden.    

Nicht zuletzt ist der Gesamtpreis von der Vereinszugehörigkeit abhängig!    

 

Fazit: wenn man in Deutschland kostendeckend und unter Berücksichtigung der Mindestanforderungen des Tierschutzes und der Ethik dem Tier gegenüber, Hunde züchten will, müßte ein Rassehundewelpe mindestens 1.000,00 € kosten.  

Es gehört also `ne Menge Idealismus, Liebe zum Tier und natürlich auch die Bereitschaft, ein Leben ohne Urlaub zu leben, dazu, wenn man eine seriöse gewerbliche Rassehundezucht betreiben will. Ganz zu schweigen von den anderweitigen Ausgaben, welche zu realisieren sind, bevor man an "Kostendeckung" oder gar "Profit" denken kann.  

Wenn Sie sich also als Welpenkäufer Ihrer Verantwortung dem Welpen, aber auch der Mutterhündin gegenüber bewußt sind, werden Sie sicherlich die Preisfrage um ein paar Ränge in der Wichtung der Kaufentscheidungsgründe zurückstellen.  

Werden Ihnen irgendwelche Welpen im Preis unter 500,00  € angeboten und diese als hier in Deutschland gezogene Rassehunde deklariert, dürfen Sie davon ausgehen, daß Sie betrogen werden sollen.   

Preise in der Höhe von 2.000,00 € und mehr sind nur gerechtfertigt, wenn es sich um einen zukünftigen Zuchthund bzw. Ausstellungshund handelt.